GAIST-Banner Montageschulung

EN1591-4 Flanschmontageschulung

Geschraubte Verbindungen in Raffinerien, Kraftwerken und Chemieanlagen müssen dicht sein, um einwandfrei funktionieren zu können und einen möglichst geringen Produktverlust aufzuweisen. Sichtbare und unsichtbare Undichtigkeiten führen häufig zu gefährlichen Situationen und in der Folge zu Produktverlust, Umweltgefährdung, Produktionsstillstand, Medienpräsenz und leider nicht selten auch zu Personenschäden. Diffuse Emissionen mindern die Effizienz der Anlage, führen langfristig zu hohen Kosten und unnötig hohen Belastungen für Anwohner und Umwelt. Emissionen können praktisch zwar nicht vollständig vermieden aber durch Auslegung nach dem Stand der Technik und sachgerechte Montage weitestgehend reduziert werden. Nach Einführung der Normen zur Erfassung von Kennwerten für Dichtungsmaterial und die Berechnung von Flanschverbindungen, ist mit der EN 1591-4 nun ein weiterer Fokus auf den beinahe wichtigsten Teil, die Montage, gelegt worden.

Unser Angebot

Bei uns lernen Sie, wie die berechneten Kräfte aus dem Büro auf die Flanschverbindung übertragen werden und Sie damit eine auf Dauer dichte Verbindung herstellen. Wir behandeln dabei Fragestellungen wie: welchen Unterschied macht die Verwendung des richtigen Werkzeuges, wieso Schraubenschmierung und die Reinigung der Dichtfläche wichtig ist, wie die sichere Demontage einer Verbindung bewerkstelligt wird und vieles mehr. Ziel ist immer, dass die Verschraubungsqualität durch Anwendung des bei uns erlangten Wissens steigt und damit die Zuverlässigkeit der Anlage steigt, unnötige Stillstände vermieden und die Sicherheit erhöht wird. Nach Einführung der EN 1591-4 und dem Beginn der Schulungsaktivitäten hat sich bei vielen Anlagenbetreibern eine deutliche Verbesserung gezeigt: Verbindungen, die bei früheren Stillständen immer Probleme bereitet haben, sind beim Anfahren „plötzlich dicht“, weniger Verbindungen müssen nachgezogen werden und die Produktionsausfallzeiten haben sich signifikant verringert.

Nicht der bloße Besitz einer Bescheinigung bedeutet jedoch eine Verbesserung, sondern die richtige und konsequente Anwendung des erlernten Wissens. Wissen kann nur durch eine qualitativ hochwertige Aufbereitung und Vermittlung gut aufgenommen werden. Die Qualität der Ausbildung steht bei uns daher an erster Stelle und das Schulungskonzept fußt auf der Forderung, den maximalen Lernerfolg bei den Teilnehmern zu erzielen. Während der gesamten Schulung wechseln wir mehrfach zwischen Theorie und Praxis, untermauern das theoretisch erlangte Wissen mit praktischen Erfahrungen und lassen auch garantiert keine Langeweile aufkommen.

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich primär an technisch ausgebildetes Personal (Schlosser, Industriemechaniker und ähnlich), die in der täglichen Berufspraxis Wartungsarbeiten (demontieren, montieren, anziehen) an druckbeaufschlagten Systemen durchführen oder durchführen sollen und für ihren Einsatz einen Qualifizierungsnachweis benötigen. Empfehlenswert ist die Teilnahme am Seminar auch für das gesamte Personal, welches in die Planung, Wartung und den Betrieb der Anlage einbezogen ist. Als Grundmodul der EN 1591-4 ist es die Basis für alle darauf aufbauenden Schulungen, vom hydraulischen Verspannwerkzeug bis hin zum verantwortlichen Ingenieur.

Kleine Arbeitsgruppen

Bei unserer Schulung ist die Theorie mit praktische Übungen und Vorführungen durchzogen. Im praktischen Teil wird einzeln oder in Gruppen von 2 Personen zusammengearbeitet. In offener Diskussion nach jeder praktischen Übung ist Zeit um sich über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen auszutauschen.  

Kursdauer

1 Tag Schulung (8 - 17:00 Uhr)

Prüfung am darauffolgenden Tag, je 45 Minuten pro Teilnehmer

Am ersten Tag werden die theoretischen und praktischen Grundlagen allen Schulungsteilnehmern durch unseren Schulungsleiter vermittelt. Am Ende des Schulungstages wird die theoretische Prüfung abgenommen. Der zweite Tag ist für die praktische Prüfung vorgesehen. Die Prüfung findet in einer 1 zu 1 Situation zwischen Prüfling und unserem zertifizierten Begutachter statt. Um möglichst wenig Einfluss auf den betrieblichen Ablauf zu nehmen, müssen die Teilnehmer ihren Arbeitsplatz jeweils nur für maximal 1 Stunde verlassen.

Schulungsort

Die GAIST GmbH bietet mit ihrem klimatisiertem Seminarraum und die mit Werkbänken, Werkzeugen und allen notwendigen Materialien ausgestatteten Werkraum die perfekte Voraussetzung für eine Schulung in Steinfurt, Deutschland. Natürlich bieten wir die Schulung auch als Inhouse-Schulung an. Hierzu bringen wir alles mit in Ihr Unternehmen, angefangen vom Schutzhandschuh über Drehmomentwerkzeuge, Schrauben bis hin zu den 32 Flanschen – kein Problem! Sie stellen im Gegenzug einen mit Beamer ausgestatteten Seminarraum, einen Raum mit 4 Werkbänken und Schraubstöcken sowie die Verpflegung während der Theorie und in den Pausen.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr für Schulung und Prüfung beläuft sich auf 370 € exkl. MwSt. Bei bestandener Prüfung wird eine Bescheinigung nach DIN EN 1591-4 durch die GAIST GmbH ausgestellt. Optional kann eine Bescheinigung auch durch die TQCert GmbH ausgestellt werden (gegen Mehrpreis).

Verpflegung

Während der Schulung in Steinfurt sorgen wir für kühle und warme Getränke und Snacks. Zum Mittagessen laden wir in die nahe Mensa der FH Münster ein oder lassen durch einen Caterer auftischen. Sie müssen sich um nichts kümmern!

Termine & Anmeldung

Für Gruppen ab 4 Personen führen wir Schulungen in Steinfurt, ab 6 Personen gerne auch firmeninterne Schulungen durch. Inhouse-Schulungen können kurzfristig durchgeführt werden. Fragen Sie unverbindlich an per E-Mail:

oder Telefon +49 2551 962 922.

Unabhängig und Zertifiziert

Unsere Schulung ist durch die Zertifizierungsstelle TQCert GmbH nach DIN EN 1591-4 auditiert und zertifiziert. Diese Zertifizierung gilt sowohl für die Schulung in unseren Räumen als auch Inhouse.

Unterkünfte

Hotelempfehlungen in Burgsteinfurt und Umgebung:

Kontakt

GAIST GmbH
Am Campus 2
48565 Steinfurt
Germany

Fon: +49 2551 962920
Fax: +49 2551 962923

E-Mail:

Anfahrt

Beteiligung

Eine Ausgründung der FH Münster

Mitarbeit

DIN-Mitglied